Service-Center
0 840 20 40 80

So bleiben wir in Kontakt! Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns

0 840 20 40 80* *Mo. - Fr. 08:00 - 17:00 Uhr

6er Komplett-Set "Die fünfte Banknoten-Serie"

  • In gigantischem Format zu Ehren unserer Währung
  • Mit kostbarem Gold und Farbapplikation veredelt
  • Einzigartige Zusammenstellung der Schweizer Währungsgeschichte in einem Set
  • Lieferzeit bis zu 7 Tage

Gesamtpreis: 779.00 CHF

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Schweizer Franken gehört zu den traditionsreichsten Währungen der Welt. Zurück geht er auf... mehr
6er Komplett-Set "Die fünfte Banknoten-Serie"

Der Schweizer Franken gehört zu den traditionsreichsten Währungen der Welt. Zurück geht er auf das Jahr 1798, als die Franzosen in der besetzten Schweiz den "franc de Suisse" einführten. Zwar löstesich 1808 die Schweiz wieder von der französischen Besatzung, der Schweizer Franken jedoch blieb Allerdings nur als Münzgeld, denn 1907 erhielt die Schweizerische Nationalbank erst das alleinige Recht, Banknoten auszugeben. 1918 kam die dritte und vorerst letzte Serie auf den Markt, der Zweite Weltkrieg verhinderte die vierte. 1956 wurde dann die fünfte Banknoten-Serie offiziell verausgabt: Eswar die bis dahin gestalterisch anspruchsvollste!

Die fünfte Banknoten-Serie feierte gleich drei Premieren: Zum ersten Mal gab es eine 10 Franken-Note. Zum ersten Mal gab es nach dem ZweitenWeltkrieg eine neue Banknoten-Serie. Und zum ersten Mal wurden Graphiker statt Künstler für die Entwürfe beauftragt! Gleich drei Gründe, die Banknoten genauer zu betrachten: Auf der 10 Franken-Banknote ist der Schweizer Dichter Gottfried Keller zu sehen, der schon zu Lebzeiten als einer der bedeutendsten Vertreter des bürgerlichen Realismus galt. Er und Henri Dufour, abgebildet auf der 20 Franken-Note, sollen für eine weltoffene und solidarische Schweiz stehen. Und wer könnte das besser symbolisieren als General Dufour, der Mitbegründer des Roten Kreuzes? Das dachte sich wohl auch der Schöpfer der Motive, Hermann Eidenbenz.

Die vier höherwertigen Banknoten der fünften Serie wurden von Pierre Gauchat entworfen. Er griff ebenfalls auf tiefe Symbolik zurück: Seine Entwürfe zeigenkünstlerische Allegorien auf Fruchtbarkeit (50 Franken), Nächstenliebe (100 Franken), Hoffnung (500 Franken) und Tod (1000 Franken). Für viele hat dabei der 100 Franken-Schein das ausdrucksstärkste Motiv: den Heiligen St. Martin! Die Banknote zeigt die Szene, in der der Heilige seinen Mantel mit einem armen Bettler teilt.

Das Set enthält:
1000 Franken 1957
500 Franken 1957
100 Franken 1957
50 Franken 1957
20 Franken 1956
10 Franken 1956

Details
Auflage: 9.999 Komplett-Editionen
Gewicht: 110 g
Material (Details): Kupfer vergoldet mit Farbapplikation
Ausgabejahr: 2015
Durchmesser: 70 mm
Vorderseite: Komplettset
Rückseite: 5. Banknotenserie
Veredelung: Vergoldet
Material: Kupfer
Qualität: Polierte Platte
Zeit: 2010 bis 2015
Land: Schweiz

Unser Service für Sie

FAQ’s und Mehr

Telefonische
Beratung

01805-312-512* *14 Cent/Min. a.d. Festnetz; max. 42 Cent/Min. a.d. Mobilfunk> Jetzt anrufen oder Kontaktanfrage senden
Zuletzt angesehen